Positive Beziehungen haben den grössten Einfluss auf unser Wohlbefinden. Auch Angst und Wut sind kurzfristig überlebenswichtig, aber es ist problematisch, wenn es zu viel wird. Ausserdem unterstützen uns positive Emotionen, besser zu funktionieren, während soziale Isolation eine der grössten negativen Auswirkungen auf Depressionen hat (Suzy Green, 2020).

Wie gehen wir jedoch in der aktuellen Situation mit COVID-19 und dem damit verbundenen und geforderten «social distancing» um?

Aus meiner Sicht ist es in der gegenwärtigen Situation von entscheidender Wichtigkeit, dass wir weiterhin in engem Kontakt mit positiven Beziehungen bleiben, sowohl auf geschäftlicher, als auch auf privater Seite. Es liegt an uns, kreative Lösungen zu finden, wie wir miteinander in Kontakt bleiben können, währenddem wir das geforderte, sogenannte „social distancing“ praktizieren. Die verschiedenen Online-Tools, viele davon auch mit Unterstützung von Videos, helfen uns, auch in der aktuellen Situation miteinander in Verbindung zu bleiben und unsere positiven Beziehungen fortzusetzen.

Auch ich biete meine Coaching-Dienstleistungen online an (über Skype-Anrufe usw.), insbesondere in der gegenwärtigen Situation mit der COVID-19-Pandemie. Meine Kunden und ich haben sehr gute Erfahrungen bei der Anwendung von Online-Tools im Austausch gemacht.

Zurzeit geniesse ich auch eine online Weiterbildung in Positiver Psychologie, um auf dem neuesten Stand der wissenschaftlichen Entwicklungen zu bleiben und mich mit anderen Coaches und Ausbildnern weltweit auszutauschen. Diese Form des Lernens unterstützt uns in der aktuellen Situation, ist aber auch sehr praktisch, um Wissen und Erfahrungen über Länder und Zeitzonen hinweg miteinander auszutauschen. Zudem bin ich erstaunt und beeindruckt, in welchem Tempo das Schweizer Bildungssystem aufgrund der angeordneten Schulschliessung zusätzliche Online-Strukturen aufgebaut hat. Ich bin gespannt auf das Ergebnis auch aufgrund der Erfahrungen, die meine Tochter aktuell macht.

Als Fazit lässt sich sagen, dass das derzeit geforderte, sogenannte „social distancing“, das eher ein «physical distancing» ist, aufgrund der COVID-19-Pandemie nicht heisst, dass wir unsere positiven Beziehungen, die für unser Wohlergehen unerlässlich sind, vernachlässigen müssen. Dank der Digitalisierung haben wir viele Möglichkeiten, miteinander in Verbindung zu bleiben. Ich bin auch der festen Überzeugung, dass die Digitalisierung in der gegenwärtigen Situation mehr an Boden gewinnen wird, in einem geschäftlichen Kontext, im Bildungssystem und in unserem Privatleben.

Dr. Suzy Green, eine Pionierin auf dem Gebiet der Positiven Psychologie und Gründerin des in Sydney ansässigen „The Positivity Institute“ hat gerade ein neues Buch „The Positivity Prescription“ herausgebracht, ein 6-wöchiges Wohlfühlprogramm, das auf der Wissenschaft der Positiven Psychologie basiert. Dies ist ein perfektes Programm für Menschen in diesen schwierigen Zeiten. Es ist in allen grossen Online-Buchhandlungen wie Book Depository, Amazon usw. erhältlich.
https://www.thepositivityinstitute.com.au/product/the-positivity-prescription/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.